Die Sängerin Maite Kelly unterstützt die Initiative vieler bekannter Persönlichkeiten zum Erhalt des gesellschaftspolitischen TV-Magazins Mona Lisa im ZDF. Zu ihrem Engagement sagt sie:

Es ist schade, wenn Vertrautes einfach verschwindet. „Mona Lisa“ ist so ein Stück Vertrautheit, das via TV zu uns nach Hause kam. Grundsolide, ehrliche und unterhaltsame Beiträge rund um das Thema Leben – von A bis Z. Man sollte weiter auf das Bewährte setzen, das aber nie stehen geblieben ist. Wir brauchen diese Momente. Und auch ein Sender braucht seine Markenzeichen, das Vertraute. Da würde etwas fehlen.

Die Kampagne wurde von einer langen Liste prominenter Erstunterzeichnerinnen initiiert, unter ihnen:

  • Ilse Aigner, MdL Bayerische Staatsministerin
  • Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP, Landesvorsitzende der Frauen-Union der CSU und stellvertretende Parteivorsitzende der CSU
  • Barbara Stamm, Bayerische Landtagspräsidentin
  • Jutta Speidel, Schauspielerin und Gründerin von HORIZONT e.V.
  • Dr. Auma Obama,  kenianische Germanistin, Soziologin, Journalistin, Autorin und Gründerin, sowie Vorsitzende der Stiftung Sauti Kuu Foundation.
  • Dorothee Bär, MdB Parlamentarische Staatssekretärin
  • und Silke Mader, Gründerin und Vorsitzende der Europäischen Stiftung European Foundation for the Care of Newborn Infants.

 

Über 38.000 Menschen haben bereits gezeichnet. Die Initiatorinnen wollen die Unterschriften demnächst an Verantwortliche des ZDF übergeben. Was ist Ihnen wichtig an der Sendung, was verbinden Sie mit ihr? Hinterlassen Sie wie Maite Kelly einen Kommentar unter diesem Blogartikel. Die Initiatorinnen werden alle Kommentare der Unterschriftenliste beilegen.