Erfolge: Das haben Sie erreicht

Alle vier Tage ist eine Change.org-Kampagne in Deutschland erfolgreich und macht die Welt gerechter, gesünder, solidarischer. Bürger*innen können heute schneller denn je Gleichgesinnte mobilisieren, ihre persönliche Geschichte teilen, eine gute Freund*in unterstützen, mit Medien sprechen und Einfluss auf politische Entscheidungsträger*innen sowie Unternehmen nehmen. Ihre Geschichten von persönlichem Mut, gesellschaftlicher Wirkung, Interessenvertretung und Einfluss von Menschen wollen wir hier erzählen:

2018

Mehrwegbecher für Deutschlands größtes Fußball-Stadion

Nick BVB

Nick Heubeck kämpft gegen Plastikmüll im Fußballstadion. Sein Lieblingsverein BVB war in der vergangenen Saison Rekord-Müllmeister mit 1,5 Millionen Einwegbechern im Signal-Iduna-Park. Nick startete eine Petition auf Change.org und forderte zusammen mit 99.823 anderen den BVB auf, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Mit Erfolg! 

Die AOK entschuldigt sich für die "autistischen Zombies"

Bildschirmfoto 2018-11-02 um 13.06.33

Die AOK sprach in ihrem Mitgliedermagazin von "autistischen Zombies". Die AOK diskriminierte und beleidigte damit alle autistischen Menschen und deren Angehörige und wollte zunächst keine Entschuldigung im Magazin abdrucken lassen. Jörg Schudrowitz, Vater eines autistischen Sohnes, sammelte über 37.000 Unterschriften und forderte die Entschuldigung ein.

Basir darf bleiben

Basir

Basir Sediqi, der für den Abschiebeflug nach Kabul am 3. Juli vorgesehen gewesen war, darf seine Ausbildung zum Hotelfachmann in Baden-Württemberg absolvieren. Das monatelange Ringen um seine Ausbildungsduldung und das Bangen vor der drohenden Abschiebung hat ein glückliches Ende gefunden.

Das Warenhaus Breuninger wird pelzfrei

Breuninger wird Pelzfrei

Im November 2017 startete das Tierschutzbüro die Kampagne. Aktionen vor den Standorten Breuningers in 13 Städten, Online- und Telefonaktionen, Flashmobs in den Filialen und mehr als 60000 Unterschriften  haben eine starke Wirkung hinterlassen: Breuninger hat verkündet, ab der Frühjahrsaison 2020 pelzfrei zu sein!

Deniz’e özgürlük! Freiheit für Deniz!

erfolge_free_deniz

Die Inhaftierung von Deniz Yücel im Februar 2017 führte zu einem Aufschrei in ganz Deutschland. Johanna Adorján, Margarete Stokowski, Özlem Topçu, Jan Böhmermann und Shahak Shapira starteten eine Petition auf Change.org, um die große Solidarität mit Deniz aufzuzeigen. Sie sammelten 123.164 Unterschriften. Nach seiner Freilassung schrieb Yücel an die Unterstützer*innen der Petition: „Die große Solidarität hat mir sehr dabei geholfen, diese nicht ganz einfache Zeit gut zu überstehen.“

Bienenkiller vom Acker geschafft!

erfolge_bienenkiller

Neonikotinoide sind in Pestiziden enthalten, die in der Landwirtschaft benutzt werden. Es wurde bewiesen, dass Neonikotinoide Bienen töten. Der Europaabgeordnete Sven Giegold setzte sich mit 164.185 Unterschriften auf Change.org dafür ein, dass Neonikotinoide verboten werden und war damit erfolgreich. Endlich kommen die „Bienenkiller“ vom Acker. Tolle Nachrichten für die verbleibenden Wildbienenvölker und unsere Ökosysteme!

Nein heißt nun Nein! Sexualstrafrecht reformiert!

erfolge_nein_heisst_nein

„Nein heißt nein, die Zeit ist dafür reif! Alle nicht-einverständlichen sexuellen Handlungen müssen unter Strafe stehen.“ hieß es in der Change.org Petition des Bundesverbandes Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe, die ein modernes Sexualstrafrecht forderte. Am 07.07.2016 hat der Deutsche Bundestag die Reform des Sexualstrafrechts beschlossen. Seitdem sind alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe gestellt. Nein heißt nun wirklich nein!

Härteres Urteil in Hamburger Vergewaltigungsfall!

Erfolg_Hamburg Urteil Vergewaltigungsprozess

Vor zwei Jahren wurde ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt. Drei von vier Tätern kamen mit Bewährungsstrafen davon. Dieses Skandalurteil wollte Stefan Martens nicht so stehen lassen und sammelte 144.872 Unterschriften für härtere Strafen. Der große öffentliche Druck führte dazu, dass ein neues Urteil mit deutlich härteren Strafen gesprochen wurde und somit die sexuelle Selbstbestimmung und Unversehrtheit einer Frau wieder mehr Gewicht hat, als die Sorge um die Täter.

Ein behindertengerechtes Auto für die achtjährige Erlynia!

Dank einer Change.org Petition hat die Familie nun ein behindetengerechtes Auto für Erlynia

Die achtjährige Erlynia ist seit sechs Jahren schwerbehindert. Die vierköpfige Familie war daher auf die Anschaffung eines behindertengerechten Autos angewiesen. Doch niemand wollte die Kosten übernehmen - weder das Kinderkrankenhaus, das für den Ärztefehler verantwortlich war, noch die Krankenkasse. Über die Change.org-Petition mit 93.351  Unterschriften ist die Stiftung Aktion Kinderträume aufmerksam geworden und stellte Erlynia einen behindertengerechten VW Caddy zur Verfügung. Nun kann die Familie endlich gemeinsame Ausflüge und Urlaube machen und die wichtigen Arzttermine von Erlynia selbstbestimmt wahrnehmen.

Starbucks plant wiederverwertbare & kompostierbare Becher!

Erfolg_Starbucks

Jedes Jahr benutzt Starbucks mehr als 4 Milliarden Einwegbecher. Die 11-jährigen kanadischen Schülerinnen Mya und Eve wollten das nicht länger mit ansehen und haben eine  Change.org-Petition gestartet. Sie trafen den Starbucks-CEO Kevin Johnson im Hauptquartier in Seattle und überreichten die 346.165 Unterschriften. Starbucks kündigte eine 10-Millionen-Dollar-Initiative an, um in den nächsten drei Jahren wiederverwertbare, kompostierbare Becher zu entwickeln.

2017

Solidarität gegen Hass und Hetze gewinnt

Wenn eine 71-jährige Hassparolen an Wänden übermalt und ausländerfeindliche Sticker an Straßenlaternen entfernt, kommt sie in Berlin vor Gericht. Auf Change.org fand Irmela Mensah-Schramm für ihr Engagement solidarische Unterstützung von über 41.000 Menschen. Mitte Juni 2017 wurde das Urteil wegen Sachbeschädigung aufgehoben, auch Dank der Kampagne von Katja für Irmela. Schauen Sie selbst und lassen Sie sich von Irmelas Courage gegen Hass und Hetzt inspirieren.

Ein E-Rollstuhl für Jannik

Jannik ist fünf Jahre alt und schwerbehindert. Er braucht einen E-Rollstuhl, um sich selbstbestimmt zu bewegen. Doch die DAK-Krankenkasse wollte die Kosten nicht übernehmen. Innerhalb von zwei Tagen mobilisierte Janniks Mutter Lisa über 63.000 Menschen auf Change.org, Medien berichteten und dann stand die DAK mit einer guter Nachricht vor der Tür.

WLAN-Störerhaftung ist Geschichte

W-Lan Störerhaftung aufgehoben

Seit 2015 hat der Hamburger Christian Heise gegen die Wlan-Störerhaftung gekämpft: „Die sogenannte WLAN-Störerhaftung ist Geschichte und damit auch die Gelddruckmaschine für Abmahnanwälte, die mit der Angst der Menschen vor juristischen Auseinandersetzungen spielten. Gemeinsam mit Ihnen kämpften viele Jahre ehrenamtliche Freifunkerinnen und Freifunker intensiv politisch und juristisch für die Abschaffung der WLAN-Störerhaftung."

Die Ehe für Alle kommt

In der letzten Sitzungswoche der Großen Koalition 2017 entschied das Parlament in einer Gewissensabstimmung, die Ehe für Schwule und Lesben zu öffnen. Die LGBT-Bewegung hat dazu über 30 Jahre gekämpft, die Change.org-Petition "Es ist Zeit" von Martin und Vincent mobilisierte seit 2015 über 50.000 Menschen und viele Prominente: „Jede einzelne Stimme von Euch hat geholfen, ein wichtiges Signal der Gleichberechtigung in unsere Gesellschaft zu senden. Ihr seid Teil dieses historischen Weges!” Wir waren mit den Petitionsstartern auf der Demo vor dem Kanzleramt und haben das Abstimmungsergebnis live erwartet.

Gerechtigkeit für Loveparade-Opfer

Angehörige der Loveparade-Opfer vor dem OLG Düsseldorf

Ende April 2017 erfährt Gabi Müller nach fast 7 Jahren, dass der Tod ihres Sohnes Christian doch noch vor Gericht verhandelt wird - das OLG Düsseldorf lässt die Anklage zur Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe zu. Gabi hatte gemeinsam mit spanischen und italienischen Angehörigen eine 367.000-starke Change.org-Kampagne an das Gericht gestartet: „Wir hoffen, dass diese wichtige und richtige Entscheidung den Tod von Christian und den anderen 20 Opfern aufklären wird. Eine solche Katastrophe darf sich nie wiederholen. Danke an alle Zeichnerinnen und Zeichner! Ihr habt uns Kraft und Stärke gegeben." Mehr erfahren

Mit einer Bürgerklage CETA verhindert

Marianne Grimmenstein

Marianne Grimmenstein organisierte mithilfe von Change.org die größte Bürgerklage einer Privatperson in Deutschland jemals - gegen CETA, das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. 2 Jahre, 246.000 Unterschriften, eine Crowdfunding-Aktion und 68.058 Mitkläger/innen später verhandelt das Bundesverfassungsgericht ihre Verfassungsbeschwerde. CETA ist heute vom Tisch. Mehr erfahren

Es gibt jetzt fairen Kaffee in der Deutschen Bahn

Innerhalb eines Jahres mobilisierte die Berlinerin Melanie Weigel über 70.000 Bahnkundinnen und -kunden für die Einführung fair gehandelten Kaffees in ICE & Co. Zum 1.April 2017 waren sie erfolgreich: „Wir haben unser Ziel erreicht, wir waren hartnäckig und haben letztendlich überzeugt," sagt Melanie heute. Ihre Change-Petition hier.

Dank ihrer Freundin Giulia darf die 15-jährige Ervina in Deutschland bleiben

Petitionsstarterin Giulia mit Ervina und ihrer Schwester

Ihre Freundin Ervina sollte mit ihrer Familie abgeschoben werden. Erst organisierten die Freundinnen einen Kuchenbasar in ihrer Heimatstadt Zülpich, dann machte die 15-Jährige mit ihrer Change-Kampagne über 66.000 Menschen auf ihre grenzenüberschreitende Freundschaft aufmerksam. Medien berichteten, die Härtefallkommission druckte alle Kommentare der Unterstützerinnen und Unterstützer aus, Till Schweiger und Dunja Hayali teilten die Kampagne auf Facebook. Aus “ein Herz für die Milanis” wurde eine gesicherte Zukunft für Ervina und ihre Familie.

Jede Stunde gewinnt eine Kampagne auf Change.org.

Täglich beweisen uns Menschen wie Marianne, Giulia und Christina, dass es sich lohnt, sich zu beteiligen. Es gab nie einen besseren Zeitpunkt als heute, um Kampagnen zu organisieren - in der Freizeit, am Wochenende, von Zuhause aus oder vernetzt in die ganze Welt.

Von Petitionen zu Bewegungen

Change-Kampagnen können soziale Bewegungen auslösen, denn eine Unterschrift unter einer Kampagne ist erst der Anfang: Oft berichten Medien über die Forderung und wollen die Geschichte des Kampagnenstarters erfahren. Zeichnerinnen und Zeichner bieten ihre Hilfe an und planen gemeinsam mit dem Initiator weitere Aktionen und Unterschriftenübergaben.

Jede Kampagne ist anders, es gibt viele Wege zum Ziel. Beweisen Sie den Zyniker/innen und Pessimist/innen, dass Ihre Stimme einen Unterschied machen kann. Wir unterstützen Sie dabei.

 

Sie wollen über Erfolge informiert bleiben? Folgen Sie uns auch auf Facebook & Twitter.