Weil wir uns weigern Petitionen an Großkonzerne zu löschen, wurde uns die Gemeinnützigkeit entzogen.

Diese Nachricht teilen

Wir weigern uns Petitionen an Großkonzerne wie Amazon, Cola Cola, Nestlé & Co. zu löschen oder Geld dafür zu nehmen! Wir kämpfen dafür, dass Change.org als kostenlose und offene Plattform für alle Menschen erhalten bleibt.

Diese Petitionen müssten wir löschen, um gemeinnützig zu bleiben:

Stoppt die Siemens-Beteiligung am australischen Mega-Kohleprojekt!

Stoppt die Siemens-Beteiligung am australischen Mega-Kohleprojekt!

Unser Trinkwasser gehört uns – nicht Coca-Cola

Unser Trinkwasser gehört uns – nicht Coca-Cola

Shell & Nigeria: Ökozid weltweit strafbar machen!

Shell & Nigeria: Ökozid weltweit strafbar machen!

Mehrere tausend Petitionen sind betroffen!

Wir erheben Einspruch!

Petitionen an Großkonzerne und Unternehmen gestalten das demokratische Staatswesen mit. Sie auszuklammern, schadet der Demokratie! #Demokratieistgemeinnützig

Drei Dinge, die Sie jetzt tun können:

Petition starten

Jetzt erst recht! Nicht-staatliche Akteure beeinflussen unsere Demokratie. Was ist Ihre Forderung an z.B. Großkonzerne?

Unterstützen

Der Rechtsstreit kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch finanzielle Ressourcen.
 

Informieren

Wir haben alle Informationen zum Kampf um unsere Gemeinnützigkeit zusammengefasst.
 

Hannes Jänicke, Petitionsstarter

„Wir ersticken im Einweg-Plastikmüll, das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Aber was machen Politik und Industrie? Zu wenig, zu spät. Mit unseren Petitionen versuchen wir Konzerne wie Nestlé, P&G, Henkel u.v.m. zum Umdenken zu bewegen. Und endlich kommt unser Protest in der Politik an. Es ist ein Skandal, dass jetzt ausgerechnet der Change.org e.V. seine Gemeinnützigkeit verlieren soll, der diesen unbequemen, aber so wichtigen Protest für die Umwelt erst ermöglicht. Das dürfen wir nicht zulassen!“

Hannes Jaenicke Petitionsstarter

Unser Kampf um die Gemeinnützigkeit wird unterstützt von: